Projektumfang

Definieren eines Projektbereichs, der zu Beginn eines Projekts Grenzen setzt

MatchWare - Mind Mapping Software

Was ist der Projektumfang?

Der Projektumfang ist die detaillierte Beschreibung der Projektarbeit, die notwendig ist, um die Anforderungen der Stakeholder zu erfüllen. Es geht also offensichtlich darum, was darin enthalten ist, allerdings kann auch durch das Ansprechen dessen, was ausgeschlossen ist, die Definition der erforderlichen Arbeit erheblich verbessert werden. Es gibt zwei Arten von Umfang: 1) Produktumfang und 2) Projektumfang.

Produktumfang

Der Produktumfang ist eine Teilmenge von des Projektumfangs. Er beschreibt die Arbeit, die erforderlich ist, um die Anforderungen der vom Projekt erstellten Leistungen zu erfüllen. Das Scope-Management betont den Projektumfang, da Produkte die wichtigsten Ergebnisse innerhalb des Projekts sind. Durch spezielle Projektdokumente und -prozesse wird sichergestellt, dass das Endprodukt die Akzeptanzkriterien der Projektbeteiligten erfüllt. Zu den spezifischen Projektdokumenten, die ausschließlich dem Produktumfang gewidmet sind, gehören der Anforderungsmanagementplan und die Anforderungsrückverfolgbarkeitsmatrix. Das Konfigurationsmanagement ist ein eindeutiger Prozess, der eingerichtet wurde, um Änderungen der funktionalen oder physischen Eigenschaften des Produkts zu verwalten. Die Produkte müssen auch Verifizierungs- und Validierungsprozesse durchlaufen, bevor sie akzeptiert und an die entsprechenden Interessengruppen weitergegeben werden können.


Projektumfang

Projektumfang umfasst den Produktumfang und beschreibt alle anderen Arbeiten, die im Rahmen des Projekts ausgeführt werden müssen. Sie wird im Projektmanagementplan und der Scope-Baseline beschrieben und im Projektmanagementplan erfasst. Der Projektmanagementplan dokumentiert, wie der Umfang geplant, ausgeführt und gesteuert wird.

Die Scope Baseline definiert den Projektumfang in drei Dokumenten:

  • Das Scope Statement
  • Der Projektstrukturplan (PSP)
  • Das PSP-Lexikon. Die Bereichsbasislinie ist das Dokument, an dem die Bereichsleistung gemessen wird.

Erstellen eines Projektumfangs

Beim Erstellen und Verwalten des Bereichs sind mehrere Schritte zu berücksichtigen.

Entwicklung von Managementplänen

Der Umfangsmanagement-Plan und der Anforderungsmanagement-Plan sind untergeordnete Pläne im Rahmen des Projektmanagementplans. Sie beschreiben, wie Projekt- und Produktumfang geplant, ausgeführt und gesteuert werden. Sie definieren auch die Akzeptanzkriterien für den Produktumfang, die erfüllt sein müssen, bevor Produkte an die Projektbeteiligten übergeben werden können.

Anforderungen identifizieren

Anforderungen sind Bedingungen, die erfüllt werden müssen, um die Bedürfnisse und Erwartungen der Stakeholder zu erfüllen. Die primäre Quelle der Anforderungen sind also die Stakeholder. Mehrere Werkzeuge und Techniken werden verwendet, um Anforderungen zu identifizieren; wie Brainstorming, Interviews, Mindmapping, Benchmarking und Prototyping.

Produkte definieren

Produkte werden definiert, um die Anforderungen zu erfüllen. Jedes Produkt und die zugehörigen Anforderungen werden in der Requirements Traceability Matrix (RTM) dokumentiert und verfolgt. Das RTM wird als Werkzeug verwendet, um den Status und die Änderungen von Produkten während des gesamten Projekts zu verfolgen.

Bereichsbasisplan erstellen

Der Umfang ist in der Scope Baseline dokumentiert und beinhaltet die gesamte Projektarbeit zur Erstellung der Produkte. Die Scope Baseline besteht aus der Scope-Statement, dem PSP und dem PSP-Lexikon. Es ist das formale Dokument, das verwendet wird, um den Fortschritt anhand der Scope-Leistung zu messen.

Leistung ausführen und messen

Der Bereich wird anhand der Scope-Baseline ausgeführt und gemessen. Der Umfangsmanagement-Plan und der Anforderungsmanagement-Plan enthalten Schwellenwerte und Akzeptanzkriterien, die der Projektumfang erfüllen muss, damit die Endprodukte an die Stakeholder weitergegeben werden können.

Steuerungsumfang

Jede Differenz zwischen dem tatsächlichen Bereich und dem Bereichsbasisplan führt zu einer Abweichung. Die Scope-Baseline kann nur durch eine genehmigte Änderungsanforderung geändert werden, die einen integrierten Änderungssteuerungsprozess durchlaufen hat. In der Änderungsanforderung werden vorbeugende oder korrigierende Maßnahmen identifiziert, um die Scope-Leistung mit der Scope-Baseline in Einklang zu bringen. Änderungen an den Produkten werden in der Requirements Traceability Matrix erfasst und durch die Configuration Management Change genehmigt.

Übertragungsumfang

Nachdem die Produkte erstellt wurden, werden sie auf ihre Richtigkeit überprüft. Wenn verifiziert, wird jedes Produkt anhand der Akzeptanzkriterien validiert und an die Stakeholder übertragen.

So wird’s gemacht: Verwenden des Projektumfangs

Das Projektumfangsmanagement wird durchgeführt, um sicherzustellen, dass die Projektziele erreicht werden und die Ergebnisse zufriedenstellend an die Stakeholder übergeben werden können. Es ist das Management der Scope Baseline, das sicherstellt, dass das Projekt erfolgreich ist. Die Requirements Traceability Matrix wird verwendet, um Änderungen an den Produkten zu verfolgen und Änderungen an die Stakeholder zu kommunizieren. Änderungen im Produktumfang und Projektumfang werden im Konfigurationsmanagementprozess bzw. im Prozess der integrierten Änderungssteuerung verwaltet.

Es gibt zwei inakzeptable Situationen, die die Bereichsverwaltung verhindern kann. Scope Creep und Gold Plating. Sie sind ähnlich, da sie jeweils dazu führen, dass zusätzliche, nicht genehmigte Bereiche ausgeführt werden. Scope Creep ist die Fertigstellung eines geringfügigen, nicht genehmigten Umfangs über einen langen Zeitraum. Gold Plating ist der Abschluss eines Umfangs, der ohne Genehmigung aktualisiert wurde. In beiden Fällen geht der Projektmanager normalerweise davon aus, dass ein ausreichendes Budget vorhanden ist. Der Abschluss eines nicht genehmigten Umfangs führt jedoch zu unerklärlichen Kosten und möglicherweise zu Auswirkungen auf den Zeitplan. Ein ordnungsgemäßes Umfangsmanagement stellt sicher, dass nur genehmigter Umfang in der Baseline ausgeführt wird und das Projekt erfolgreich ist.

Bei der Erstellung von Produkten werden sie vom Projektteam überprüft, ob sie die Anforderungen gemäß dem Umfangsmanagement-Plan, dem Anforderungsmanagement-Plan und der Scope Baseline erfüllen. Nachdem die Produkte verifiziert wurden, werden sie vom Projektteam und den Stakeholdern validiert, um sicherzustellen, dass sie die Akzeptanzkriterien erfüllen. Wenn sie die Akzeptanzkriterien erfüllen, werden die Produkte an die Stakeholder weitergegeben. Das Scope-Management ist entscheidend für den Projekterfolg, da es darauf abzielt, die Produkte zu produzieren, die den Bedürfnissen der Stakeholder entsprechen und zu einem erfolgreichen Projektabschluss führen.

Testen Sie MindView noch heute